Home > Bondage News > Bambus bekommt ungeahnte Konkurrenz

 

Stets schlecht recherchiert, ironisch, zynisch und immer am Puls der Zeit. Nachrichten aus der bunten Welt der Fessler und Gefesselten. Ein Einblick in die Tiefen der Bondageszene mit Charakteren und schockierenden Tatsachen.

20. Juli 2015

 

Bambus bekommt ungeahnte Konkurrenz

 

Dem allseits beliebten Bondage-Utensil droht der Untergang. Wie wir heute aus Dresden erfuhren, bringen die aktuellen politischen Ereignisse auch Fessel-Trends ins Wanken.

 

Es gehört zum guten Ton sich mit Bambus ein Stück Fernost ins heimische Fesselzimmer zu holen. Und was Rohrzucker-Stangen, trotz ihres leckeren Innenlebens, aufgrund mangelnder Stabilität nicht geschafft haben, scheint nun ein Freitaler Unternehmer mit seinem Produkt zu schaffen, getreu dem „Motto der Bambus muss weg“.

 

„Wir fertigen seit Juni Bondage-Stangen aus echter deutscher Eiche an.“ sagt uns Erfinder und Visionär Bernhard B. und führt fort: „Wir konnten beim Bambus weder drastische politische Verfolgung erkennen, noch haben wir auf unseren Reisen in die Anbaugebieten kriegs- oder kriegsähnliche Zustände erlebt. Und selbst wenn hätte uns das nicht aufgehalten. Wir mussten handeln und unseren Nachwuchs vor diesem schmarotzenden Süßgrasgewächs schützen.“

 

Während die Szene mit Hamsterkäufen und noch mehr Bambus-Bondage-Bildern reagiert, bleibt bislang offen, ob Greenbond- Aktivisten wie angekündigt fleißig heimlich an den Stangen sägen werden. Heimlich, wenn Montags Betriebsruhe herrscht.

Bondage News Bambus by Ater Crudus Sensual Contact fritz zühlke / pixelio.de

Diesen Inhalt empfehlen auf: