Home > Bondage News > Massenklagen wegen Szeneverrat

 

Stets schlecht recherchiert, ironisch, zynisch und immer am Puls der Zeit. Nachrichten aus der bunten Welt der Fessler und Gefesselten. Ein Einblick in die Tiefen der Bondageszene mit Charakteren und schockierenden Tatsachen.

Bondage News by Ater Crudus Massenklagen wegen Szeneverrat Bild: Alexander Dreher / pixelio.de

16. August 2015

 

Massenklagen wegen Szeneverrat

 

Bondage Tutorials im Fokus der Szenewächter

 

Letzte Woche wurde bestätigt, dass zahlreiche Bondage-Seiten und Blogs bald offline sein dürften. Die Weltbondageanwaltschaft, kurz WBA, hat heute bestätigt, dass sie Klage wegen Szeneverrat gemäß § 170 WBoG eingereicht hat. Auf zahlreichen Blogs und zumeist privat betriebenen Seiten wurden brisante Inhalte entdeckt. Der Vorwurf ist klar formuliert: „Die veröffentlichten Bondage-Anleitungen erfüllen ganz klar den Tatbestand des Szeneverrates und gehen weit über investigative Kulturbewahrung hinaus“ sagte der Sprecher der WBA heute auf telefonische Nachfrage und verwies darüber hinaus auf ein in Auftrag gegebenes Gutachten. Während sich die Seitenbetreiber provokant weiter in ihre Pokemon Kostüme zwängen und selbst das kulturell überlieferte Mimik- Gestik- und Verhaltensgut aus dem japanischen der breiten Masse zugänglich machen, sind sich Fachleute sicher: Die Preisgabe uralter Traditionstechniken, wie im Hojo Jutsu vorliegend, wird weitreichende Konsequenzen haben.

 

Bleibt abzuwarten wie und ob sich die Strippenzieher dieser Machenschaften dazu äußern. Wir werden hier nicht auf dem Laufenden halten um uns nicht selbst in den Fokus der Untersuchungen zu bringen. Stattdessen weisen wir hier gern auf ein Paradebeispiel für die Weitergabe geheimer Techniken hin. > Fesseln so leicht wie nie zuvor

Diesen Inhalt empfehlen auf: