Home > Bondage News > Neue Anleitung -  Fesslen so leicht wie nie zuvor

 

Stets schlecht recherchiert, ironisch, zynisch und immer am Puls der Zeit. Nachrichten aus der bunten Welt der Fessler und Gefesselten. Ein Einblick in die Tiefen der Bondageszene mit Charakteren und schockierenden Tatsachen.

22. Januar 2015

Neue Anleitung - Fesseln so leicht lernen wie nie zuvor

 

Uns erreichen viele Zuschriften von Einsteigern, dass das Erlernen von gewissen Bondage-Techniken zunehmend von Fachbegriffen verschiedenster Sprachen erschwert wird. Auch das Kursieren der unterschiedlichsten Anleitungen und Fesslungen macht es Vielen unmöglich, sicher und einfach erklärt Bondage zu erlernen.

 

Im Folgenden möchten wir unseren Lesern daher die neueste Anleitung vorstellen. Hier scheint es erstmals gelungen zu sein auf einfache und klare Art und Weise Hilfestellung zu geben.

 

Beginnen Sie die folgende Session ausschließlich mit Kimono, Hakama oder Tsumugi. Wenn Sie bereits hier die richtige Wahl getroffen haben, greifen Sie ergänzend auf ihre Tabis zurück. Bringen sie nun ihr Bunny in eine aufrechte Position. Nach Anwendung des Klammergriffs greifen Sie nun zielsicher zu Ihrem asanawa, und achten bitte bereits jetzt darauf folgende Masten, Buchten und Tampen in der bewährten double-rope Technik nur mit einfach gelegtem Baumwoll-Asanawa zu cinchen. Der upper body der Subbi bewegt sich nun zum Nawashi-Bakushi oder alternativ zum Kinbakushi. Beginnen Sie nun mit dem einfachen double twisted column tie an den reversed hands. Die cuff's sollten hierbei nur mit slip angelegt werden. Die Schlinge des Mastwurfs nun einfach zum Spreadeagle formen, und dabei jeweils Wrist-, Ankle-, und Ellbow tie ohne Resttampen wrapen. Solltet Sie hier dennoch Seil übrig haben, greifen Sie auf den bewährten kompletten Chest tie incl. wrist tie overhead, oder auch back, zurück. Die entstandene Tasuki Shibari wird nun in Kuzushi-nawa gewandelt. Hierzu knüpfen Sie einfach ein neues rope an die Kotobu Ryô te kubi, und schon können Sie Sakasa Zuri. Hier kommt auch schon die einzige knifflige Herausforderung, denn sollten Sie sich im Zuge der bisherigen Fesslung selbst Isu-Jyo Kohai Shibari haben, müssen Sie sich hier nun allein der Bondage Challenge stellen. Das gelingt am einfachsten, wenn sie die butterflies lösen. Wenn sich bis hier her keine bugs eingeschlichen haben, sollte Sie nach dem lockern der Ohren automatisch ein Gunslinger Harness tragen. Widmen Sie sich abschließend wieder ihrem Fukujuu, indem Sie die Tsuri anlegen. Nun können sie Ihren Partner nach Belieben Kata-Ashi Zuri oder mit einer face-down-suspension in die Progession bringen. Und schon sind Sie fertig.

 

Wir wünschen viel Freude beim nachfesseln. Für Fragen zur Anleitung stehen wir Ihnen leider nicht zur Verfügung, denn wir finden hier sind allein Sie am Zuge die wirklich verständliche und einfache Anleitung sicher umzusetzen, ähm, zu übersetzen.

Diesen Inhalt empfehlen auf: