Home > Bondage News > Kuriose Bondage Beobachtungen auf Toiletten

 

Stets schlecht recherchiert, ironisch, zynisch und immer am Puls der Zeit. Nachrichten aus der bunten Welt der Fessler und Gefesselten. Ein Einblick in die Tiefen der Bondageszene mit Charakteren und schockierenden Tatsachen.

23. Oktober 2014

Kuriose Bondage-Beobachtungen auf  Toiletten

 

In der Szene ist es ein altbekannter Zwist: Jene Rigger die unkonventionell oder eben nach „Western Style“ fesseln verunglimpfen die Anhänger des japanisch inspirierten „Shibari“ und anders herum. So erscheint es fast ironisch, dass uns aus dem Lager der „Anti-Shibari's“ eine bedenkliche Nachricht erreicht hat.

Berichten zu Folge werden immer mehr Freunde des japanischen Fesselstils dabei beobachtet wie sie ihren Gang zur Toilette und den damit verbundenen natürlichen Stuhlgang dazu benutzen sich noch mehr mit Land der aufgehenden Sonne zu identifizieren. Hierbei wird vermehrt das verkniffene Gesicht bewusst gehalten um die Anatomie der Augenpartie zu konditionieren. Ziel dieser Übung soll es nach Aussage eines Praktizierenden sein, durch die somit antrainierte und anscheinende im Ganzen verengten Augenpartie, einen noch traditionelleren Blick auf die Gefühle des japanischen Fessler's zu bekommen. Der Erfolg bleibt allerdings in den meisten Fällen aus. Bisher führten die akribischen Übungen in keinem dokumentierten Fall zu einer tatsächlich authentische oder langfristigen neuen Sichtweise. Wir sind gespannt wie lang sich dieser Trend noch halten wird.

  

Bondage News by Ater Crudus Petra Bork / pixelio.de

Diesen Inhalt empfehlen auf: