Home > Bondage News > Rekordverdächtiger „Perversen-Zuschlag“

 

Stets schlecht recherchiert, ironisch, zynisch und immer am Puls der Zeit. Nachrichten aus der bunten Welt der Fessler und Gefesselten. Ein Einblick in die Tiefen der Bondageszene mit Charakteren und schockierenden Tatsachen.

Rekordverdächtiger „Perversen-Zuschlag“

 

Szene Kenner sind es gewohnt, dass jede Anschaffung über ein Kondom hinaus mit einem saftigen „Perversen-Zuschlag“ versehen wird. Dieses neue Bondage-Seil toppt jedoch alles!

 

Seit heute ist es verfügbar, das Bondage-Seil welches dem Preis nach wohl das Bunny gleich mit liefern sollte, man damit chatten kann, oder es sich einfach von allein fesselt bei einer Lebensdauer von mindestens 300 Jahren. Doch weit gefehlt, es ist nicht einmal eines der intelligenten FGL-Seile. Nein, es handelt sich um ein einfaches Jute-Seil.

 

Da helfen auch nicht all die Beschwichtigungen und Verkaufsargumente auf der Internetseite des Abzockers. Der Betreiber wollte sich trotz mehrfacher Anfrage hierzu leider nicht äußern. Aus seinem engsten Kreis erfuhren wir aber, dass der Herstellungsprozess (handgedreht) wohl durch die vielen Hände buddhistischer Gottheiten mehr als einfach ist. Auch fanden sich bei von uns in Auftrag gegebene Labortest keinerlei Edelmetalle wie Gold oder Platin in den Fasern. Vielmehr ist bei einem Einkaufspreis von beachtlichen 40 Cent pro Set wohl eher davon auszugehen, dass es sich um reine Profitgier handelt. Dennoch drehen sich seit Markteinführung die vielen fleißigen Traditionshände die selbigen wund. Und bei Lieferzeiten von bis zu drei Wochen ist hier wohl noch von vielen wartenden Seil-Fans auszugehen. Hier geht es zum Rekord-Seil.

 

19. September 2015

Diesen Inhalt empfehlen auf: