Bondage Themen

Mehr als Schall und Rauch - Themen von Bondage bis Ethik

Aktuelle Themen

Tag des offenen Bondage 2017

Am Sonntag, den 9. April 2017, findet im deutschsprachigen Raum (D | AT | CH) der 1. Tag des offenen Bondage statt.

 

Die Idee: Wie bereits in der Kunst- und Kulturszene längst praktiziert, laden Bondage-Studios, Dojo's, Fesseltreffs und Bondage-Stammtische an diesem Tag ein, die vielfältige Welt des Bondage kennenzulernen und Zeit mit dem Seil zu verbringen

Shades of Grey - Hysterie einer Szene

"Pein in Zeitlupe" - Wie und warum sich die wahren SM'ler über literarische und eigene Wertvorstellungen streiten. Gleich ob Bücher oder Kinofilm, kaum ein einziger Tag vergeht ohne Berichte über "50 Shades of Grey"

Bondage Picnic

Am Sonntag, den 26. Juni 2016 nimmt die Bondage-Welt erneut teil am Bondage Picnic Around the World. Ater Crudus verrät warum er nicht teilnimmt. Was im September 2009 in Barcelona begann, hat sich nunmehr als fester Termin etabliert. Und so treffen sich auch dieses Jahr wieder Liebhaber des Seils in öffentlichen Parks um gemeinsam einen schönen Tag mit Seilen, Freunden, und neuen Bekannten zu verleben.

Behandlungspflicht bei Bondage Unfällen

Wie neulich in einem Gespräch erfahren, soll es im Raum Braunschweig zu einer Nervenverletzung infolge einer Bondage Session gekommen sein, und es folgte der Gang ins Krankenhaus bzw. in die Notaufnahme. Berichten zufolge sei der Person die Behandlung verweigert worden mit der Begründung es handle sich um eine fahrlässig herbeiführte Verletzung. Ganz nach dem Motto „selbst Schuld“.

Warum Sachsen Bondage mögen

Warum sind Sachsen mit Abstand das Völkchen, welches sich am meisten für Fesselspiele interessiert?

 

Bei meinen Workshops ist zumeist recht gut zu beobachten, dass Sachsen wenig Berührungsängste mit dem Thema Bondage haben. Ich erlebe Teilnehmer aus der ehemaligen DDR stets als stark selbstbestimmt, experimentierfreudig und enorm unbeschwert.

Das Tabu BDSM

Es ist schon pervers und krank was diese SM'er da treiben. Sie fügen sich Schmerzen zu, erniedrigen sinnfrei, oder lassen sich erniedrigen, sind in ihren Handlungen geprägt von Gewalt und Züchtigung, und sowieso hat all das doch nichts mehr mit Sexualität zu tun."

 

Kann man es auch diifferenzierter betrachten?